Tiere, Kinder und Kurioses – Die erfolgreichsten Social-Media-Posts der Polizei NRW

Die Polizei in Nordrhein-Westfalen (NRW) ist sehr erfolgreich in den sozialen Medien vertreten. Das Innenministerium hat die erfolgreichsten Posts des Jahres 2022 ausgewertet. Die Polizeibehörden in NRW betreiben 51 Facebook-, 50 Twitter- und 40 Instagram-Kanäle, um neue Kollegen anzuwerben und die tägliche Kommunikation zu unterstützen. Insbesondere Facebook und Twitter erreichen eine große Anzahl von Menschen, …

„Pressemitteilung, Schlagzeilen, politischer Punktgewinn“ – Tendenziöse Öffentlichkeitsarbeit von Polizei und Feuerwehr

Böllerwürfe, Raketen, Hinterhalte und Angriffe gegen Rettungskräfte. Die Ereignisse in der Silvesternacht in Berlin und anderen deutschen Großstädten sorgten – zu Recht – für einen Aufschrei. Doch schnell geriet die Herkunft der Täter in der öffentlichen Diskussion in den Mittelpunkt. Welche Rolle die Medienarbeit der Polizei bei der Wahrnehmung der Ereignisse spielt, hat Rosen Steinke …

Feuerwehr Köln gewinnt PR-Bild Award

Die Gewinner im Wettbewerb um beste PR-Foto des Jahres 2022 in Deutschland sind die Lüneburger Heide GmbH und die Feuerwehr Köln. Die beiden Gewinner erzielten in der Abstimmung die gleiche Punktzahl und setzten sich daher gleichermaßen gegen etwa 450 Bewerbungen durch. Die Feuerwehr Köln belegt mit dem Bild „#durchatmen“ außerdem den ersten Platz in der …

Risikokommunikation – Ein Handbuch für die Praxis

Risikokommunikation ist auch für eine gelungene Krisenkommunikation unerlässlich! „Corona-Pandemie und Starkregenereignisse und der Ukraine-Krieg haben gezeigt, wie wichtig die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit Risiken sowie Vorsorgemaßnahmen und Verhaltensempfehlungen ist.“ Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) und das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) veröffentlichen ein gemeinsames Handbuch: „Risikokommunikation – Ein Handbuch für die Praxis“. Wir wollen die Bürgerinnen und Bürger mit ihren Bedarfen und Bedürfnissen …

Blaue Häkchen im Abo

Twitter-Nutzer können jetzt das blaue Häkchen im Blue-Abo kaufen – Eignet sich das Netzwerk damit noch zur Krisenkommunikation? Twitter ist oft die erste Wahl, wenn es um Krisenkommunikation und Bevölkerungsinformation geht – insbesondere bei den Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS), wie Polizei und Feuerwehr. Doch eignet sich das Netzwerk dafür noch? Denn das blaue Häckchen, dass bisher nur an verifizierte Accounts vergeben …

#weilwirdichlieben: Humor in der Krisenkommunikation

Humor in der Krisenkommunikation? Bei den Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) funktioniert es… Entgegen der allgemeinen hinlänglichen Meinung ist Humor auch ein sehr gutes Instrument in Krisenfällen. Selbstverständlich ist dabei auf das richtige Maß des Humoreinsatzes zu achten. Wir glauben, mit Humor wird alles im Leben etwas einfacher. Frank Büch, Marketing-Leiter der BVG

Explosionsereignis im Chempark Leverkusen: Pressesprecher Maximilian Laufer im Interview

Am 27. Juli 2021 explodierte ein Tanklager im Entsorgungszentrum Bürrig in Leverkusen. Die bisherigen Untersuchungen zeigen, dass vermutlich eine chemische Reaktion beim Abfall die Ursache war. Sieben Menschen starben. Maximilian Laufer ist seit 2020 Pressesprecher bei Currenta. Das Unternehmen betreibt den Chempark, in dem sich die Explosion ereignete. Wie er die Stunden erlebte, schildert er …

Social Stuff 2022 für Feuerwehr & Co. – Redaktionsplan als Vorlage zum Download

Auf den Social-Media-Kanälen der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben, egal ob Feuerwehr, Rettungsdienst, Hilfsorganisationen oder Technisches Hilfswerk, werden Aktionstage, wie der „Internationale Tag der Feuerwehrleute“ oder der „Europäische Tag des Notrufes“ gerne aufgegriffen. Darüber hinaus gibt es noch unzählige weitere Aktionstage, die für Beiträge genutzt werden können. Damit können Einblicke in den den Alltag oder …

Krisenkommunikation bei Großbrand: Wenn sich Feuerwehr und Polizei widersprechen

Großbrand am Silvesterabend in Bad Homburg (Hessen): 200 Einsatzkräfte bekämpften rund 20 Stunden lang das Feuer in einem Reifenlager. Die Feuerwehr warnte per Warnapps und Sirenen aufgrund der enormen Rauchentwicklung – während die Polizei meldete, es bestehe keine Gefahr. Auch bei der Entwarnung ruckelte es.